Zum Navigationsmenü

Die grüne Insel Pellworm

Die schöne Nordseeinsel Pellworm ist eine Marschinsel mitten in der Insel- und Halligwelt im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und eine beliebte Ferieninsel für Familien mit Kindern. Auf der Insel leben aktuell rund 1200 Einwohner, die pro Jahr ca. 200.000 Gäste in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Ferienhäusern, auf dem Bauernhof und in Privatquartieren beherbergen. Auf der rund 37 km² großen Insel, die vor Jahrhunderten zum Festland gehörte, sind Autos erlaubt, allerdings nutzen viele das Angebot der Mietfahrräder, von denen es über 500 auf der Insel gibt. Auch sonst muss man auf Pellworm auf nichts verzichten, hier gibt es sogar einen Polizisten, eine eigene Inselzeitung, einen Tierarzt und eine Altenpflegestation. Neben der Landwirtschaft ist der Tourismus die zweitgrößte Einnahmequelle, wobei großen Wert auf einen sanften Tourismus gelegt wird. Auf Pellworm gibt es zahlreiche Veranstaltungen, die von vielen Einheimischen und Touristen besucht werden, über die Insel hinaus bekannt sind z.B. die Orgelkonzerte, die mehrmals im Jahr (im Sommer wöchentlich) in der Alten Kirche auf der Arp- Schnitger-Orgel gegeben werden. Ein echter Spaß für die Kleinen und Großen ist das Krabbenfest im Hafen, bei dem es viele kulinarische Köstlichkeiten aus Fisch, Fleisch und natürlich Krabben zu probieren gibt. Außerdem werden Kutterbesichtigungen und Bernsteinschleifen angeboten und wer mag, kann sein Können beim Krabbenwettpulen oder an der Schießbude unter Beweis stellen. Auch das jährliche Hafenfest lockt immer viele Besucher, die sich bei Livemusik und Shanty-Chor verschiedene Kunstgewerbe zeigen lassen.

Sehenswürdigkeiten auf Pellworm

Schafe auf dem grünen Deich der schönen Insel Pellworm. (Foto: Dulz/pixelio)
Schafe auf dem grünen Deich der schönen Insel Pellworm. (Foto: Dulz/pixelio)
Eine beliebte Sehenswürdigkeit von Pellworm ist der 1907 erbaute Leuchtturm der Insel, der 41,5 Meter hoch ist und noch bis zum Jahr 1977 von einem Leuchtturmwärter betreut wurde. Noch heute ist das Leuchtfeuer trotz GPS und Radar eine wichtige Orientierungshilfe im Fall eines Stromausfalls. Ein Muss für alle Pellworm-Gäste ist außerdem ein Besuch im Inselmuseum. Hier erfahren die Besucher per Schubladensystem alles Wissenswerte zur Entstehungs-, Siedlungs- und Kulturgeschichte der Insel Pellworm – das ist Geschichte zum Anfassen! Historisch Interessierte werden von der Alten Kirche St. Salvador im Westen der Insel im Alten Koog begeistert sein. Ihr Vorgänger stammt aus dem 11. Jahrhundert und war wahrscheinlich aus Holz gebaut. Die Kirche, wie sie heute zu sehen ist, wurde etwa um 1200 erbaut. Nach einem Einsturz der Osthälfte des Kirchturms im Jahr 1611 blieb die 29 Meter hohe Turmruine stehen, die heute das Wahrzeichen der Insel ist. Neben dem Klappflügelaltar aus dem 15. Jahrhundert und der Bronzetaufe aus dem Jahr 1475 ist auch die Arp-Schnitger-Orgel aus dem Jahre 1711 sehenswert, auf der namhafte Künstler Orgelkonzerte geben. Die Vogelkoje diente in der Zeit von 1905 bis 1946 dem Entenfang und lädt heute ihre Besucher zu Spaziergängen und der Besichtigung einer Fangeinrichtung ein. Interessierte Besucher können eine vom Verein für Naturschutz und Landschaftspflege "Mittleres Nordfriesland" e.V. veranstaltete Führung mitmachen und so alles Wissenswerte erfahren. Direkt am Deich steht seit über 350 Jahren die Nordermühle, ein sehr gut erhaltenes Baudenkmal, in dem heute ein Restaurant seine Gäste bewirtschaftet und auch Hochzeitszeremonien anbietet.

Weitere Nordseeregionen auf Nordseehaus:

Häuser und Wohnungen
Sie planen einen Urlaub an der Nordsee? Finden Sie bei uns Ferienhäuser und Ferienwohnungen zu fairen Preisen. Jeden Tag neue Häuser! Angebote »